Laura Rieping verzichtet auf entscheidende Torchance

Halbfinale der Warendorfer Hallenkreismeisterschaft: Im Spiel gegen den SC Gremmendorf verzichtete Spielerin Laura Rieping von der Warendorfer SU auf eine klare und vorentscheidende Torchance, um dem Gegner den Austausch einer verletzen Spielerin zu ermöglichen. Für diese vorbildliche Aktion ist die Regionalliga-Akteurin zur FLVW Fairplay-Siegerin des Monats März gewählt worden.

Monatssiegerin Laura Rieping mit Norbert Reisener (Kreisvorsitzender)

Im ersten Halbfinalspiel der Warendorfer Hallenkreismeisterschaft trafen der Regionalligist Warendorfer SU und der Landesligist SC Gremmendorf aufeinander. Beim Spielstand von 2:0 für die WSU spielten die Warendorferinnen einen Angriff auf das Gremmendorfer Tor. Bei einem missglückten Abwehrversuch verletzte sich die Verteidigerin des SCG, woraufhin WSU-Spielerin Laura Rieping den Ball stoppte und nicht alleine auf das Gremmendorfer Tor zulief, um das vermeintliche 3:0 und damit die Vorentscheidung zu erzielen. Stattdessen wartete sie bis die verletzte Spielerin selbstständig das Spielfeld verlassen und die Auswechselspielerin das Feld betreten hatte. Erst dann setzte Laura Rieping das Spiel fort. Im weiteren Spielverlauf drehte das Team aus Gremmendorf das Halbfinalspiel zu einem 3:2-Sieg und zog damit ins Finale der Frauen-HKM 2015 ein.


nach oben Print This Page