Petrikowski verzichtet auf Strafstoß

In der Bundesliga sehen wir es oft: Spieler, die unbedingt einen Elfmeter für ihr Team herausholen wollen. Matthias Petrikowski, Spieler von TuRa Elsen, sorgte dafür, dass der Schiedsrichter einen bevorstehenden Strafstoß nicht gab und wurde für diese vorbildliche Aktion zum FLVW Fairplay-Sieger des Monats September gewählt.


v. l.: Siegfried Hornig, Matthias Petrikowski und Raimund Krick (Vorstand TuRa Elsen)

Matthias Petrikowski von TuRa Elsen sorgte dafür, dass der Schiedsrichter einen bevorstehenden Strafstoß nicht gab. Beim Spielstand von 2:1 für das Team des SJC Hövelriege entschied der Schiedsrichter in der 90. Minute auf Strafstoß für die Gastmannschaft aus Elsen. Nach der Entscheidung informierte der gefoulte Spieler Petrikowski auf kurze Nachfrage den Unparteiischen darüber, dass kein Foulspiel vorlag und verzichtete somit auf den Strafstoß und den damit möglichen Ausgleich.

Vor dem Meisterschaftsspiel der Kreisliga A Nord zwischen TuRa Elsen und Türk Gücü Paderborn überreichte der Kreisvorsitzende Siegfried Hornig den FLVW Fairplay Pokal des Monats September 2013 an Matthias Petrikowski.


nach oben Print This Page