Gesundheit des Gegenspielers wichtiger als Tor

Dass die Gesundheit eines Gegenspielers wichtiger als der sportliche Erfolg ist, unterstrich Mike Siedenstein. Für seine vorbildliche Aktion im Spiel gegen die Sportfreunde Albaum wurde der Kicker vom TuS Rhode (Kreis Olpe) zum FLVW Fairplay-Sieger des Monats März gewählt.


Fotoquelle: Sauerlandkurier

In einer Kontersituation für den angreifenden TuS spielte Mike Siedenstein den Ball in der 82. Minute beim Stand von 0:0 in das Seitenaus und zog den Unmut der Anhänger seiner Mannschaft auf sich. Was war geschehen? – Ein Spieler von den gegnerischen SF Albaum blieb nach einem Kopfballduell mit Schmerzen am Boden liegen. Trotz der numerischen Unterzahl und der vielversprechenden Situation ging für Siedenstein die Gesundheit eines Kontrahenten vor, weswegen er den Angriff abbrach und das Spiel letztlich torlos endete. Für dieses sportliche Verhalten wurde Siedenstein zum Fairplay-Sieger des Monats gewählt. Im Rahmen einer Siegerehrung wurde der Akteur aus Rhode von Joachim Schlüter, Kreisvorsitzender des Kreises Olpe, mit einem Pokal geehrt und erhält zwei Karten für ein Spiel seiner Borussia aus Dortmund gegen den SC Freiburg.


nach oben Print This Page