Hendrik Stienhans verhindert irreguläres Tor

Wer braucht schon technische Hilfsmittel wie Torkameras, wenn es mehr faire Sportler wie Hendrik Stienhans geben würde: Der Fußballer des BW Sünninghausen gab zu, dass der Ball nach seinem Kopfball nicht die Torlinie überschritten hatte und verhinderte so einen zu Unrecht gegebenen Treffer. Für diese vorbildliche Aktion wurde der Kapitän von BW Sünninghausen zum FLVW Fairplay-Sieger des Monats März gewählt.


Bild: Wegener

Im Kellerduell der Beckumer Kreisliga A spielte die SpVgg Oelde II gegen BW Sünninghausen. Kurz vor Ende des Spiels gab es beim Spielstand von 3:2 für Oelde einen Eckball zugunsten von BW Sünninghausen. Kapitän Hendrik Stienhans köpfte den Ball an die Querlatte, von wo aus der Ball auf den Boden aufprallte. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Tor für Sünninghausen und somit auf den 3:3-Ausgleich. Nachdem die Oelder Spieler protestierten, befragte der Schiedsrichter den Spieler Hendrik Stienhans. Dieser korrigierte sofort die Schiedsrichterentscheidung und gab zu, dass der Ball den Boden vor der Torlinie berührt hatte. Der Unparteiische nahm den Treffer zurück und das Spiel endete mit 3:2 für das Team aus Oelde. Der Gast aus Sünninghausen verblieb auf dem letzten Tabellenplatz und musste einen größeren Abstand zum direkten Konkurrenten aus Oelde in Kauf nehmen.


nach oben Print This Page