Alstedder Kicker beweist große Stärke

Alstedde. Am Montagabend wurde Alsteddes Spieler Robin Paarmann offiziell der Fairplay-Pokal des Fußballverbandes vom Kreisvorsitzenden Werner Kretschmer übergeben.

„Meine Aktion war damals ganz spontan“, berichtet der 21-jährige Paarmann. Im Heimspiel gegen Lüdinghausen hatte der Alstedder den Schiedsrichter darauf hingewiesen, dass ein von ihm getretener Eckball hinter dem Tor und damit im Aus gelandet war, obwohl der Ball zu einem Treffer geführt hatte. Das Fairplay hatte sich noch auf dem Platz ausgezahlt, denn BW Alstedde gewann mit 4:1. Zuspruch für die Aktion gab es auch von seinem Coach Andreas Bolst. „Schließlich haben wir auch eine Vorbildfunktion für die Jugend. Davon abgesehen hätte ich es als Gegner auch fair gefunden, wenn der Spieler auf so etwas hinweist.“

Paarmann darf sich für seine faire Geste auch zwei Eintrittskarten für ein Bundesligaspiel seiner Wahl aussuchen. Allerdings übte Bolst dann am Ende doch noch Kritik an Paarmann. Und zwar, dass die zwei ausgesuchten Eintrittskarten „schwarz-gelb und nicht „blau-weiß“ seien, neckte Schalke-Fan Bolst bei der Pokalübergabe.



Text und Bild: Holger Schmälzger, Westfälische Rundschau / WAZ


nach oben Print This Page