Dennis Frohn sorgt für Rücknahme der roten Karte

Dennis Frohn von DJK/ETuS Schwerte gab auf Nachfrage des Schiedsrichters zu, dass sein Mitspieler mit der Hand am Ball war und sorgte somit für die Rücknahme der roten Karte für den Westhofener Spieler Hueck. Für diese vorbildliche Aktion ist Frohn zum FLVW Fairplay-Sieger des Monats Juli gewählt worden.


Bildzeile (v. l.): Pascal Sellung (VKFA Dortmund), Dennis Frohn (FLVW-Fairplay Sieger) und Matthias Hein (Geschäftsführer ETuS Schwerte)

Im Spiel gegen den VfB Westhofen kam es in der 37. Minute zu einem unübersichtlichen Getümmel im Westhofener Strafraum, in Folge dessen der Ball deutlich von einer Hand gespielt wurde. Der ersten Wahrnehmung des Schiedsrichters nach war es die Hand des Westhofener Spielers Hueck. Daher zeigte er ihm für die Verhinderung eines klaren Tores die rote Karte. Aufgrund von Protesten der gesamten Westhofener Mannschaft befragte der Unparteiische den Spieler Dennis Frohn vom Kontrahenten ETuS/DJK Schwerte, der auch an der Szene beteiligt war. Dieser gab zu, dass es die Hand seines Mitspielers war. Der Schiedsrichter nahm die rote Karte daraufhin zurück. Der ETuS/DJK Schwerte stand zu diesem Zeitpunkt auf einem Abstiegsplatz und benötigte einen Sieg, um im Rennen um den Klassenerhalt zu bleiben. Der Gast aus Westhofen führte mit 1:0 und hätte 53 Minuten in Unterzahl spielen müssen. Dennis Frohn drehte jedoch die Partie mit zwei Toren auch ohne Überzahl zum 2:1-Endstand.


nach oben Print This Page